Vielfältiges Engagement für Quilmes


Auch für die Adventszeit 2012 hat sich jede Klasse unserer Schule vorgenommen, eine Aktion zu starten, um Geld für Quilmes zu erarbeiten. Es sind viele Ideen entstanden, Eltern, Lehrer und Kinder sind mit vereinten Kräften und viel Engagement dabei.

In den Klassen wurde die Aktion inhaltich vorbereitet. Die Schüler lernten Land und Leute kennen, erfuhren Einiges über die Kultur und die Lebensbedingungen. Frau Eisenkrämer, gerade pensionierte Lehrerin an unserer Schule, hat im September die Kindertagesstätte in Quilmes besucht. Sie hat Fotos mitgebracht und stand den Klassen mit Erzählungen und Antworten auf Fragen zur Verfügung.

Hier einige Beispiele für die vielfältigen Ideen:

 

 

 

Die Klasse 4a hat im September einen Sponsorenlauf veranstaltet.     

Die Schülerinnen und Schüler überraschten ihre Sponsoren mit

erstaunlichen Kilometer-Leistungen  und sammelten eine immense Summe.

 

 

 thumb 4aSponsorenl.12

Die Klasse 4c  war am 5. Dezember in Rodenkrichen auf dem Marktplatz

und hat durch Singen von Advents- und Weihnachtsliedern mit Intrumentalbegleitung

Spenden gesammelt.

thumb Singende 4c-2345

Die Klasse 3c verkaufte köstliche Waffeln. Erlös für Quilmes!

thumb Waffelbacken-0022

 

Wie kam es überhaupt dazu?

Es fing damit an, dass die Klasse 2a im Juni 2007 entschied, das Qilmes-Projekt der Ev. Gemeinde Rodenkirchen zu unterstützen

Hier ein Bericht aus den Anfängen:


Q u i l m e s

 

Am 01.06.07 war Herr Pfarrer Miehe in unserer Klasse.

Er berichtete über das Projekt „Quilmes“ in Argentinien.

Argentinien ist ein großes Land in Südamerika.

Quilmes ist ein Vorort von der Hauptstadt Buenos Aires. Rodenkirchen ist ja auch ein Vorort von Köln. Aber Quilmes allein hat schon 1 Million Einwohner. Der Vorort hat also so viele Einwohner wie Köln jetzt hat.

Dort in Quilmes gibt es die evangelische Gemeinde mit  einem Kindergarten für 120 Kinder im Alter von 3 Monaten bis 6 Jahren. Die Kinder sind in verschiedenen Gruppen. Die meisten Kinder und das Kindergartenpersonal sprechen spanisch. Die Leiterin spricht deutsch.

Jedes Jahr fahren junge Menschen aus Rodenkirchen für ein soziales Jahr nach Quilmes.

Das Wichtigste für die Kindergartenkinder ist, dass sie dort im Kindergarten immer gutes Essen bekommen. Und sie können sich dort mit fließendem Wasser waschen!

Die Kinder tragen Kindergartenkleidchen, damit sie alle gleich aussehen und damit niemand sich wegen seiner schlechten Kleidung arm fühlen muss.

Wenn bei uns Weihnachten ist, ist in Quilmes Hochsommer. Es ist so heiß, dass die Kerzen  schmelzen. Trotzdem singen  die Menschen auch Weihnachtslieder, sogar „Oh, Tannenbaum!“

Wir, die Kinder und Eltern und Lehrerinnen der Klasse 2a wollen uns an der Hilfe für Quilmes beteiligen.

Wir hatten schon erste Ideen:

  • Klassen-Sponsorenlauf im August beim Klassenfest
  • Klassen-Sponsorenlesen oder –rechnen im Winter
  • Verkauf auf dem Schulflohmarkt
  • Erdbeermarmelade selbst kochen und verkaufen
  • Portemonnaies aus Tetrapack selbst herstellen und verkaufen

In den folgenden Jahren entwickelte sich eine enge Beziehung zwischen den Einrichtungen in Quilmes und der EMA.

Die Schulkonferenz hat 2010 beschlossen, das Hilfsprojekt auf die ganze EMA-Schulgemeinde auszuweiten und auch die Jugendeinrichtung in Quilmes zu unterstützen.

Jetzt ist es so, dass z. B. vor Weihnachten alle Klassen sich etwas einfallen lassen, um Spenden zu sammeln.

  • Singen an den Haustüren in Rodenkirchen
  • Singen in der Nachbarschaft
  • Adventssingen auf der Domplatte
  • Verkauf auf dem Flohmarkt
  • Verkauf von selbst gestalteten Weihnachtskarten
  • Verkauf von selbst bedrucktem Schmuckpapier
  • Verkauf von selbst gekochter Marmelade
  • Verkauf von selbst gestalteten Kalendern

Das Ehepaar Lohff-Blatezky kommt regelmäßig zu Besuch in die Schule und hält die Klassen per E-Mail auf dem Laufenden über den Einsatz der Spenden.

 

 

 

Newsletter